Höhere Servicequalität bei der Menüerfassung

Höhere Servicequalität bei der Menüerfassung

eingetragen in: Aktuell | 0

Elektronische Küchenhilfe: Moderne Menüerfassung dank einer App

Auch in der Essensbestellung von Klinikküchen hat die mobile Datenübermittlung Einzug gehalten: Seit über einem Jahr werden Essensbestellungen an den Kreiskliniken Darmstadt-Dieburg per Tablet und mit einem modernen Menüerfassungssystem anstelle von Zettel und Stift aufgenommen.

 

Odenwälder Bärlauch-Suppe
Odenwälder Bärlauch-Suppe

Essenswünsche via Tablet

Mit einem Tablet unter dem Arm gehen drei Verpflegungsassistentinnen der Kreiskliniken Darmstadt-Dieburg über die Stationen und fragen die Patienten nach ihren persönlichen Wünschen für Frühstück, Mittag und Abendbrot. Die Gäste des Hauses haben – sofern sie nicht an diabetisches Essen gebunden sind – die Wahl zwischen vier verschiedenen Mittagsmenüs und können auch beim Frühstück und Abendbrot zwischen mehreren Komponenten auswählen. Die Verpflegungsassistentinnen geben alles in die sogenannte Blue App ihres tragbaren Computers ein. Die Blue App ist ein Computerprogramm für Tablets, das unter anderem in Krankenhäusern das schnelle Erfassen von Menüs ermöglicht. Das Klinikpersonal kann durch Tippen und Wischen auf dem Bildschirm Essenswünsche der Patienten eingeben. Via kabelloser Internetverbindung werden die Daten an das Küchenteam übermittelt. Aufwendige Kontrollabgleiche, Überschneidungen und Korrekturarbeiten entfallen.

Auch kurzfristige Änderungen berücksichtigt

Brot oder Brötchen? Wurst oder Käse? Oder doch lieber süß? Die Patienten können ihre Menüs selbst zusammenstellen, auch kurzfristige Änderungen können durch die moderne Technik berücksichtigt werden. Vor zwei Jahren liefen noch Service-Damen mit Zettel und Stift über die Flure. Patienten durften zwar ebenfalls aus einer Auswahl ihr Mittagessen für den nächsten Tag bestimmen, Frühstück und Abendbrot waren jedoch nicht so flexibel und kurzfristige Änderungen schwieriger. Inzwischen werden Essens- und Änderungswünsche für den kommenden Tag bis 13.30 Uhr aufgenommen. Die Daten landen per elektronischer Übertragung und ohne Zeitverzögerung direkt auf dem Computer von Küchenchef Hubert Vogel.

600 warme Mahlzeiten

Der Koch bereitet auf Grundlage dieser Infos neben Frühstück und Abendessen rund 600 warme Mahlzeiten zu – alles selbstgemacht mit ausgewählten Zutaten vorzugsweise aus der Region. Auf Zusatzstoffe wird verzichtet. Hubert Vogel, der seit über 30 Jahren für die Kreiskliniken Darmstadt-Dieburg kocht, setzt auf frische Kräuter statt Geschmacksverstärker: „Gerade im Krankenhaus brauchen die Menschen etwas, worauf sie sich freuen können. Eine leckere Mahlzeit kann sehr viel zum Wohlbefinden beitragen und über manchen Kummer hinwegtrösten.“