Focus-Ärzteliste 2017: Prof. Thomas Wobrock erneut als Experte ausgezeichnet

Focus-Ärzteliste 2017: Prof. Thomas Wobrock erneut als Experte ausgezeichnet

eingetragen in: Aktuell, Gesundheit in Südhessen | 0

Welcher Arzt ist der Richtige für meine Erkrankung oder die eines Freundes oder Verwandten? Eine mögliche Hilfestellung bei dieser wichtigen Frage bieten Experten-Rankings wie die Focus-Ärzteliste. Das Magazin hat jetzt bereits zum sechsten Mal Prof. Dr. med. Thomas Wobrock, Chefarzt des Zentrums für Seelische Gesundheit der Kreiskliniken Darmstadt-Dieburg, in seine bekannte Ärzteliste aufgenommen.

Prof. Wobrock wird damit erneut als Experte für psychische Erkrankungen/Schizophrenie aufgeführt. Focus veröffentlicht in regelmäßigen Abständen Listen mit spezialisierten Medizinern. Bei der Auswahl der deutschlandweiten Top-Mediziner berücksichtigen die Redakteure verschiedene Kriterien wie Empfehlungen von Arztkollegen und Patienten. Nur wer in allen Kategorien überzeugt, schafft es in die Liste. „Wir freuen uns, dass wir mit Prof. Wobrock einen ausgezeichneten Experten haben, der sich um psychisch erkrankte Menschen im Landkreis Darmstadt-Dieburg kümmert“, sagt Dr. Martin Schunck, Medizinischer Geschäftsführer der Kreiskliniken Darmstadt-Dieburg.

Prof. Wobrock ist neben seiner Tätigkeit als Chefarzt Dozent für das Fach Psychiatrie und Psychotherapie an der Georg-August-Universität Göttingen. Im Verlauf seines Berufslebens hat er zahlreiche wissenschaftliche Fachartikel und Buchbeiträge verfasst. Der Experte für seelische Gesundheit betont, dass für ihn bei seiner Arbeit der Mensch im Mittelpunkt steht. „Mein Team und ich freuen uns sehr über die erneute Auszeichnung. Wir geben jeden Tag unser Bestes für unsere Patienten und sind mit Leidenschaft und Engagement dabei“, so Wobrock.

Das Zentrum für Seelische Gesundheit

Das Zentrum für Seelische Gesundheit an den Kreiskliniken Darmstadt-Dieburg sichert einem Großteil der Bewohner des Landkreises ein gemeindenahes Therapieangebot, steht aber mit seinen spezifischen Angeboten zur Therapie und Diagnostik psychischer Erkrankungen auch überregional Betroffenen zur Verfügung. Es verfügt über 76 Betten, 23 tagesklinische Plätze und eine psychiatrische Institutsambulanz. Die Ärzte, Pflegekräfte und das gesamte therapeutische Personal des Zentrums behandeln Menschen in Lebenskrisen, mit Erschöpfungszuständen, Depressionen, Abhängigkeitserkrankungen, Angstzuständen, psychotischen Störungen und anderen psychischen Erkrankungen.