Kreiskliniken unterstützen Mini-Umstadt mit Materialspende

eingetragen in: Aktuell | 0

Zu jeder Stadt gehört ein Krankenhaus – deshalb haben Kinder und Jugendliche in der Spielstadt „Mini-Umstadt“ auch Gelegenheit, den Alltag eines Krankenhauses kennenzulernen. Die Kreiskliniken Darmstadt-Dieburg unterstützen dieses Projekt mit einer Materialspende.

Beruf selbst ausüben, lernen, mit Geld umzugehen und die Wirklichkeit einer Stadt kennenlernen – die Spielstadt „Mini-Umstadt“ öffnete am 3. Juli 2017 bereits zum 17. Mal ihre Pforten für Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 12 Jahren. Durch das vereinfachte Abbild der Realität erleben Kinder, wie das System „Stadt“ funktioniert.

„Wir finden dieses Projekt großartig und unterstützen deshalb sehr gerne das Krankenhaus Mini-Umstadt mit einer Sachspende“, so Christoph Dahmen, kaufmännischer Geschäftsführer der Kreiskliniken Darmstadt-Dieburg. So werden sich die Nachwuchsmediziner über OP-Hauben, Mullbinden, Handschuhe, Leukoplast und Nierenschalen freuen – notwendiges Material, das in Kooperation mit der Lohmann und Rauscher GmbH & Co. KG und der B. Braun Melsungen AG zur Verfügung gestellt wird. „Damit die Kinder und Jugendlichen auch so richtig in ihre Rollen schlüpfen können, darf der obligatorische Arzt-Kittel sowie Kasacken für den Operationssaal natürlich nicht fehlen. Auch darum kümmern wir uns gerne“, berichten Katja Ehrhard, Leitung Marketing der Kreiskliniken Darmstadt-Dieburg und Hendrik Barth, Leiter Einkauf der Kreiskliniken Darmstadt-Dieburg, bei der Spendenübergabe am 3. Juli zum Start der Spielstadt.

Bis Freitag, 14. Juli 2017 läuft die Spielstadt noch, für die sich bis zu 600 Kinder aus dem Stadtgebiet Groß-Umstadt sowie eine begrenzte Anzahl von Kindern aus anderen Kommunen im Alter von 6 bis 12 Jahren anmelden konnten. Weitere Informationen zur Spielstadt „Mini-Umstadt“ unter www.mini-umstadt.de.