Einzigartig in Südhessen: Krankenpfleger/in in Teilzeit

Einzigartig in Südhessen: Krankenpfleger/in in Teilzeit

eingetragen in: Menschen in Südhessen | 0

Mütter und Väter, Alleinerziehende, Wiedereinsteiger ins Berufsleben oder Menschen, die bisher keine Möglichkeit hatten, eine Ausbildung zu absolvieren – für all jene gibt es nun eine Chance.

Die Krankenpflegeschule des Kreiskrankenhauses Groß-Umstadt und des St. Rochus Krankenhauses Dieburg bietet 15 Ausbildungsplätze zum/zur Gesundheits- und Krankenpfleger/in in Teilzeit mit 75 Prozent an. Ziel der Teilzeitausbildung, die ab 1. April 2015 erstmalig angeboten wird, ist, Familie und private Lebenssituation besser mit der Berufsausbildung zu vereinbaren. Klaus Peter Schellhaas, Landrat des Kreises Darmstadt-Dieburg, freut sich über das neu geschaffene Modell: „Die Krankenpflegeschule gibt damit gerade Menschen, für die eine reguläre Ausbildung aufgrund anderer Verpflichtungen zeitlich nicht machbar ist, die Möglichkeit, einen zukunftssicheren Beruf zu ergreifen. Gleichzeitig sind diese Ausbildungsplätze eine nachhaltige Investition in die gute Gesundheitsversorgung unserer Region.“

Mütter sind oft motivierter

Insbesondere für Eltern ist dieses flexible Ausbildungsangebot interessant. Die Krankenpflegeschule in Groß-Umstadt hat bereits sehr gute Erfahrungen mit Müttern in ihrer Ausbildung gemacht. „Meistens haben diese Frauen eine ganz besondere Motivation für ihren Einstieg oder Wiedereinstieg in das Berufsleben“, sagt Margit Pütz, Schulleiterin der Krankenpflegeschule des Kreiskrankenhauses Groß-Umstadt und des St. Rochus Krankenhauses Dieburg. „Sie gehen eine Ausbildung anders an, strukturierter und bewusster, und schließen die Ausbildung oft mit einem guten Ergebnis ab.“

Teilzeitmodell leistet Beitrag zur Sicherung der Pflegequalität

Aufgrund der guten Erfahrungen mit Müttern freut sich Schulleiterin Margit Pütz, diesen mit der neuen Teilzeitausbildung noch mehr entgegenkommen zu können. „Meines Wissens nach ist dieses Angebot einzigartig in Südhessen“, erläutert Pütz. An der Ausbildungsqualität ändert sich durch die reduzierte Ausbildungszeit nichts. Die Teilzeitausbildung erstreckt sich statt drei über vier Jahre, wie bei einer Vollzeitausbildung wechseln sich mehrwöchige Theorieblöcke mit Praxisphasen ab. In den Praxisphasen arbeiten die Auszubildenden in Teilzeit mit 75 Prozent und werden in der Kreisklinik Groß-Umstadt, im St. Rochus-Krankenhaus Dieburg sowie der Psychiatrie am Elisabethenstift in Darmstadt eingesetzt. Praktische Phasen finden auch in der ambulanten Pflege in den umliegenden Sozialstationen statt. Nach der abgeschlossenen Ausbildung haben die Absolventen die Möglichkeit, im stationären beziehungsweise im ambulanten Bereich sowie auch in Funktionsbereichen – wie etwa im OP – zu arbeiten.

Hoher Wert der Ausbildung

„Die Auszubildenden genießen in den Kreiskliniken Darmstadt-Dieburg und im St. Rochus Krankenhaus eine hohe Reputation – zum einen aufgrund der hohen Qualität der Ausbildung. Zum anderen sichern sie die pflegerische Qualität für die Zukunft und dienen nachhaltig der lokalen Gesundheitsversorgung“, so Christoph Dahmen, Geschäftsführer der Krankenpflegeschule und stellvertretender Betriebsleiter der Kreisklinken Darmstadt-Dieburg.